Wie sich die Messe "elektrotechnik" vom 15. - 17. Februar 2017 für unsere Studentin Annika gestaltete und was sie hier erlebt hat, lesen Sie im Messerückblick!

Tag 1, Dienstag– Anreise

Um 6:00 starteten wir morgens in Blieskastel. Die Anreise wurde erschwert durch Hungergefühle, Kaffeebedürfnisse und einem einstündigen Stau durch Mainz, den wir dann schließlich zum Anlass nahmen, dieses Grundbedürfnis nach Frühstück zu stillen.

 

Jan Bader, der Leiter der Werkstattstraße weist in die Stationen ein. Hier: Verdrahten eines Tehalit-Brüstungskanals mit Anschluss von Steckdosen und dem FI/LS

Etwas später als geplant kamen wir gegen Mittag auf dem Messegelände in Dortmund an. Nach einer kurzen Zwischenbesprechung am Hauptstand ging es dann weiter zum Werkstattstand in Halle 7. Der etwas verwirrende Weg vom Hauptstand, zu unserem Werkstattstand barg aufgrund des allgemeinen Aufbaus in den Hallen einige Tücken wie z.B. verschlossene Rolltore, die erst am kommenden Tag geöffnet wurden. Es war interessant zu sehen, aus welchem Chaos die tadellose Optik auf so einem Messestand entsteht.

Nach dem Aufbau und Einrichten des Standes und der einzelnen Stationen, an denen sich in den kommenden Tagen Schüler, Azubis und auch Ausbilder versuchen sollten, gab es noch eine intensive Einweisung in die verschiedenen Aufgaben. Als Nichttechnikerin war das Unverständnis anfangs groß, jedoch waren die Erklärungen so aufschlussreich, dass auch ich mir letzten Endes zutraue, z.B. eine Türsprechanlage zu verkabeln. Aufgrund des guten Teamworks waren die letzten Aufbauarbeiten schnell erledigt und wir konnten unsere Hotelzimmer beziehen. Der Plan für den Abend war dann, etwas essen zu gehen und uns das Championsleague Spiel zwischen Dortmund und Lissabon anzuschauen– was, wenn Dortmund spielt, in Dortmund selbst sich als äußerst schwierig erwiesen hat, aufgrund überfüllter Restaurants und Kneipen. Nachdem wir aber mit Hilfe eines superfreundlichen Wirtes einen Platz in einem anderen Lokal finden konnten, hat die Laune nach der anstrengenden Anreise wieder ansteigen lassen. Nach dem Ausscheiden des BVB aus der Championsleague an dem Abend, war die Gesamtlaune in Dortmund aber merklich getrübt.

 

Tag 2, Mittwoch– der erste Messetag

Der etwas holprige, weil frühe Start in den Tag, wurde von einem gemeinsamen Frühstück im Team wieder wettgemacht. Um 7:30 ging es los in Richtung Messegelände, wobei die Navigation zu Fuß noch etwas schwierig war, da wir den für uns geeignetsten Weg erst am nächsten Tag finden sollten.

 

Facebook-Video zur kurzen Erläuterung von Hager "KNX easy"

Der Andrang zum Start der Messe um 09:00 Uhr war noch eher mäßig, steigerte sich jedoch ab 10:00 stetig. Elektrotechniker aus den verschiedensten Interessengruppen scharten sich schnell um unseren Stand und so wir konnten wir zum Glück dann viele Auszubildende, Meisterschüler und Ausbilder von e-volution und dem Hager - Lösungsangebot begeistern. An diesem Tag erreichten wir durch ca. 260 erledigte Aufgaben bereits eine große Menge an Auszubildenden und Ausbildern.

Das Lösen dieser Aufgaben wurde selbstverständlich mit einem Geschenk honoriert, was sich schnell auf der Messe herumsprach. Am ersten Messetag durften wir unsere von den Messen aus dem letzten Jahr bekannten Seitenschneider verschenken. Unser Kontingent reichte auch gerade so aus, denn mit der letzten gelösten Aufgabe an diesem Tag wurde auch der letzte Seitenschneider vergeben. In den folgenden beiden Tagen, sollten wir dann die allseits begehrten Bithalter bereithalten.

Nach einem kurzen Abbau der wesentlichen Dinge ging es zum Ausstellerabend. Hierzu waren alle anwesenden Aussteller eingeladen und es ergaben sich bei einem guten Buffet viele interessante Gesprächsmöglichkeiten mit anderen Ausstellern. Die Live Band machte auch ordentlich Stimmung, so dass wir tatsächlich nicht sitzen bleiben konnten. Nach einem äußerst spannenden ersten Messetag ging es dann schließlich zurück ins Hotel

 

 

Installation einer Hager "KNX easy"- Anlage mit dem Inbetriebnahmekoffer "easy"

Tag 3, Donnerstag– Der erfolgreiche zweite Messetag

Wir starteten nach dem gleichen Prozedere wie am Vortag. Pünktlich um 09:00 Uhr erahnten wir bereits durch einen Blick in den Eingangsbereich, dass dies der besucherreichste Tag werden sollte.

Schon nach kurzer Zeit war unser Stand beinahe überfüllt und die Massen drängten darauf, von uns informiert und beschäftigt zu werden. Bis weit nach 14:00 war der Andrang enorm groß, was uns zwar kaum Luft zum Atmen ließ, uns auf der anderen Seite jedoch die Chance gab, noch mehr Menschen zu erreichen und zu begeistern. Nach fast 440 gelösten Aufgaben endete dieser Messetag, als mit Abstand anstrengendster, aber erfolgreichster Tag. Völlig fertig, hatten wir am Abend die Gelegenheit bei Speis und Trank im Team unsere Ergebnisse zu besprechen und gebührend zu feiern.

 

Tag 4, Freitag– Messeabschluss und Abreise

Der letzte Messetag begann mit einer kurzen Dankesrede an das Gesamte Hager-Team und einer motivierenden Ansprache durch unseren Hager - Messeteamleiter am Hauptstand und einem anschließendem kleinen Aufbau am Werkstattstand. Flyer wurden aufgefüllt und die Stationen mussten wie üblich wieder vorbereitet werden. Da dieser Tag etwas entspannter war, konnten wir unser Ziel, die Menschen so gut als möglich zu informieren sehr gut umsetzen. Weitere 230 gelöste Aufgaben und glückliche Neubesitzer eines Bithalters sprechen für einen erfolgreichen Messeabschluss, für die Besucher und uns als Werkstattstraßen - Team.

Nach kurzem Abbau war schließlich der Zeitpunkt der Abreise gekommen. Das Erlebnis, Mitglied eines Messeteams gewesen zu sein, war jede Anstrengung wert. Diese Zeit bot viele Erfahrungen, lies Platz zur persönlichen Reifung und verlieh mir einen Einblick in das großartige Messegeschehen und das Hand-in-Hand-Arbeiten mit einem motivierten Team.

 

Annika Deutsch studiert Betriebswirtschafslehre in Saarbrücken und absolviert ein Praktikum bei der Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG in Blieskastel.

Sie war mit  e-volution im Team der Werkstattstraße auf der Fachschau "elektrotechnik" 2017 in Dortmund.