Das Gründerinterview

Erfolgreiche Existenzgründer berichten

 

Neugründungen, die Geschichte schreiben: Frank Lamberty machte sich mit seinem Betrieb „Lamberty Elektrotechnik“ selbstständig. Lesen Sie hier seine Gründungsgeschichte.

Kontakt
Lamberty Elektrotechnik
Locher Straße 15a
53359 Rheinbach

Telefon: 0 22 55 / 95 82 296
info@elektrotechnik-lamberty.de
www.elektrotechnik-lamberty.de

Frank Lamberty nahm sich für dieses Interview in seinen Geschäftsräumen gerne Zeit. Darin berichtet er über seine Erfahrungen und gibt Gründungswilligen wertvolle Tipps und Hinweise.

e-volution:
Was hat Sie dazu bewegt, sich eine eigene Existenz aufzubauen?

Frank Lamberty:
Die Herausforderung. Und das Bedürfnis mich weiter zu entwickeln.

e-volution:
Was waren Ihre größten Bedenken oder Ängste?

Frank Lamberty:
Ob und wie sich die Auftragslage entwickelt.

e-volution:
Gab es einen Plan B?

Frank Lamberty:
Nein, den gab es nicht. Ich war von Anfang an von meinen Erfolg überzeugt. Und falls es doch anders gekommen wäre, hätte ich mir immer noch etwas anderes überlegt.

e-volution:
Wie viel Zeit ist von Ihrem Entschluss bis zur Gründung vergangen?

Frank Lamberty:
Nur zwei Monate.

e-volution:
Wer war bei der Klärung der notwendigen Formalitäten besonders hilfreich? Ihr Steuerberater, die Bank oder Handwerkskammer?

Frank Lamberty:
Hier muss ich vor allem die ortansässige Sparkasse erwähnen. Aber auch unser Steuerberater und Rechtsanwalt halfen uns mit vielen Informationen und gaben wertvolle Tipps.

e-volution:
Haben Sie Unterstützung durch öffentliche oder wirtschaftliche Institutionen in Anspruch genommen? Wie zum Beispiel Fördergelder oder Zuschüsse?

Frank Lamberty:
Nein

e-volution:
Hatten Sie Hilfe bei der Erstellung von Anträgen oder Formularen?

Frank Lamberty:
Ja, durch meinen Unternehmensberater.

e-volution:
Wie gut hat Sie die Meisterprüfung auf Ihre Selbstständigkeit vorbereitet?

Frank Lamberty:
Sie hat einen guten Grundstein gelegt

e-volution:
Warum haben Sie sich für die Gesellschaftsform der Einzelunternehmung entschieden?

Frank Lamberty:
Aus finanziellen Gesichtspunkten heraus.

e-volution:
Diese Unternehmensform birgt ja auch gewisse Risiken. Wie sichern Sie sich dagegen ab?

Frank Lamberty:
Durch gewissenhaftes Arbeiten und eine gute Versicherung.

e-volution:
Haben Sie Marketing-Aktivitäten zur Geschäftseröffnung unternommen? Zum Beispiel einen „Tag der offenen Tür“?

Frank Lamberty:
Nein, dazu bin ich bisher noch nicht gekommen.

e-volution:
Herr Lamberty, Sie sind nun gut ein Jahr selbstständig. Welche erste Bilanz können Sie ziehen: Wie haben sich beispielsweise die Auftragslage und Ihr Kundenstamm entwickelt?

Frank Lamberty:
Bisher kann ich eine recht positive Bilanz aus dem ersten Jahr ziehen. Mein Kundenstamm entwickelt sich ständig weiter.

e-volution:
Haben Sie Installateure oder Azubis? Und wer führt bei Ihnen die Bücher?

Frank Lamberty:
Nein, bisher bin ich noch ein Einzelkämpfer. Meine Bücher werden von meinem Steuerberater geführt.

e-volution:
Wie viele Stunden arbeiten Sie durchschnittlich pro Woche?

Frank Lamberty:
Zirka 60 Stunden pro Woche

e-volution:
Können Sie ungefähr abschätzen, wie viele Stunden Sie wöchentlich am Schreibtisch und wie viele Sie auf der Baustelle sind?

Frank Lamberty:
In etwas 10 Std im Büro, 50 Std beim Kunden

e-volution:
Wie gewinnen Sie Neukunden?

Frank Lamberty:
Hauptsächlich durch Empfehlungen von zufriedenen Bestandskunden.

e-volution:
Haben Sie schon mal einen Auftrag abgelehnt? Oder erst gar kein Angebot abgegeben?

Frank Lamberty: 
Ja, denn es ist leider nicht möglich, jeden Auftrag anzunehmen.

e-volution:
Hatten Sie schon mal Probleme mit nicht zahlenden Kunden? Was haben Sie dagegen unternommen?

Frank Lamberty:
Nein, die hatte ich bisher noch nicht.

e-volution:
Dürfen wir fragen, wie gut Ihre Auslastung zurzeit ist?

Frank Lamberty:
Meine Auslastung liegt momentan bei zirka vier Monaten.

e-volution:
Beraten Sie Ihre Kunden bei geplanten Elektroinstallationen – Stichwort Smart-Metering, eHZ oder moderner Gebäudesteuerung?

Frank Lamberty:
Natürlich, denn es liegt mir sehr viel daran, eine zukunftssichere Beratung zu leisten.

e-volution:
Wie halten Sie sich selbst über aktuelle Trends und Neuerungen auf dem Laufenden?

Frank Lamberty:
Durch den ständigen Austausch mit Herstellern und dem Großhandel. Außerdem nehme ich an Informationsveranstaltungen teil.

e-volution:
Was würden Sie aus heutiger Sicht anders machen?

Frank Lamberty: Bislang noch nichts.

e-volution:
Abschließend interessiert uns natürlich noch: Bereuen Sie Ihren Schritt in die Selbständigkeit oder würden Sie diese Entscheidung nochmals treffen?

Frank Lamberty:
Nein, noch bereue ich den Weg in die Selbstständigkeit nicht. Ich würde diesen jederzeit wieder gehen.

e-volution:
Herr Lamberty, herzlichen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

Neugründungen, die Geschichte schreiben: Frank Lamberty machte sich mit seinem Betrieb „Lamberty Elektrotechnik“ selbstständig. Lesen Sie hier seine Gründungsgeschichte.

Kontakt
Lamberty Elektrotechnik
Locher Straße 15a
53359 Rheinbach

Telefon: 0 22 55 / 95 82 296
 info@elektrotechnik-lamberty.de
 www.elektrotechnik-lamberty.de

Frank Lamberty nahm sich für dieses Interview in seinen Geschäftsräumen gerne Zeit. Darin berichtet er über seine Erfahrungen und gibt Gründungswilligen wertvolle Tipps und Hinweise.

e-volution:
Was hat Sie dazu bewegt, sich eine eigene Existenz aufzubauen?

Frank Lamberty:
Die Herausforderung. Und das Bedürfnis mich weiter zu entwickeln.

e-volution:
Was waren Ihre größten Bedenken oder Ängste?

Frank Lamberty:
Ob und wie sich die Auftragslage entwickelt.

e-volution:
Gab es einen Plan B?

Frank Lamberty:
Nein, den gab es nicht. Ich war von Anfang an von meinen Erfolg überzeugt. Und falls es doch anders gekommen wäre, hätte ich mir immer noch etwas anderes überlegt.

 

 Das komplette Interview und Kommentare im Blog